stuXnet Israelsolidarisch. Nerd. Zivildiener.

22Aug/120

Strache postet antisemitische Bilder

Es geht nun eh schon durch alle Medien - HC Strache (bzw. Betreiber_in des Accounts) hat auf seiner FB-Fanseite eine Karikatur gepostet.
Nichts besonderes.

Die Karikatur stellt die Banker als fette Schweine, die von den untergebenen Regierungen gespeist werden dar, während das Volk verhungert.
Nichts besonderes.

Die von Strache gepostete Variante der bereits älteren Karikatur wurde insofern verändert, als dass der Banker eine krumme Nase (ähnlich den Darstellungen von Jüd_innen im Dritten Reich) und Manschettenknöpfe mit Davidsternen bekam.
Nichts besonderes.

Hier die von Strache gepostete Karikatur:

 

Antisemitismus ist in Österreich längst wieder alltagstauglich - beziehungsweise war er es wohl niemals nie.
Trotzdem finde ich auch diesen Strache-Fail interessant, da er sich mal wieder mit "Wusste von nichts" und ähnlichen "Argumenten" rechtfertigen versucht.

17Jul/120

Ganz offiziell: Steam und Ubuntu

Gerüchte und angebliche Vorhaben hab ich 2011 schon gehört, dann nach etwas Ruhe wieder Ende April 2012.
Vor etwa 2 Wochen gabs dann von Seiten Valve die erste wirklich offizielle Ankündigung: Steam wird für Linux erscheinen!

Gestern ging dann auch der erste Beitrag im Blog des Valve-Linux-Teams online - Valve nimmt die Linux-Portierung tatsächlich ernst.

Neben dem Steamclient, der natürlich als erstes portiert werden muss, wird gerade auch daran gearbeitet, L4D2 auf Linux zu portieren.
Und damit ist keine Version gemeint, die halbwegs okay über WINE läuft, sondern OpenGL benutzt und nativ auf Ubuntu so schnell wie auf Windows laufen soll - das sind zumindest die ersten Ziele des Teams.
Die erste Zeit soll es übrigens auch bei Ubuntu bleiben, da die Entwicklung, Portierung und Testung auf EINE neue Umgebung schon reicht. Valve schreibt aber explizit, dass Ubuntu nicht die einzig supportete Distribution bleiben wird.

veröffentlicht unter: Linux, Spiele weiterlesen
26Jun/123

Ska-P – Intifada

Ich war letzte Woche mal wieder im wöchentlichen Beisl des hiesigen "AZ"s, alte Bekannte wieder treffen und so.

Oft verschlägts mich mittlerweile nicht mehr dorthin, aber hie und da ist es doch ganz nett, irgendwie.

Ja, irgendwie nur irgendwie.
Einer meiner Bekannten witzelt mit seinem Freund über den Sommer, wo alles strukturell antisemitisch war.
Die Katze, das Bett, ...
Warum er alles so genannt hat?
Weil er "strukturell antisemitisch" (gesagt hat er es mit ungefähr 15 Anführungszeichen) genannt wurde, in diesem Sommer.
Wegen seinem Ska-P Shirt.

Ich musste grinsen.
Und mir verkneifen ihm mitzuteilen, dass ich Ska-P (deren Shirt er natürlich auch an diesem Tag trug) eh auch nicht strukturell antisemitisch find, sondern nur antisemitisch.

25Jun/120

Deutschland aufs Maul – Nationalismus ist kein Spiel

Ich halt mich kurz.

Gerade über Facebook folgenden Bild-Artikel (hat wer eine bessere Quelle?) vorgeschlagen bekommen: http://www.bild.de/regional/berlin/berlin/griechin-auf-fan-fast-verpruegelt-24830232.bild.html
Eine Deutsch-Griechin hielt beim EM-Spiel zu beiden Mannschaften und kassiert dafür einen Faustschlag.
Täter entkommt ohne Weiteres in der Menge.

Es ist kein Geheimnis mehr, dass die schwarz-rot-ekelhafte Party alles andere als harmlos ist.
Auch wenn es viele nicht wahrhaben wollen, Deutschland und seine Fans sind zum Kotzen.

25Jun/120

Zur Verwendung der selben Passphrasen für verschiedene Dienste

Wer sich über die Verwendung von sicheren Passphrasen informiert, kommt um den Ratschlag nicht herum, niemals ein Passwort für verschiedene Dienste zu benutzen.
Wenn ich an alle blöden Miniseiten denke, bei denen ich in irgendeiner Form meinen Namen und eine Passphrase von mir zurückgelassen habe, würde das für mich wohl deutlich mehr als 100 Passphrasen bedeuten, die ich mir alle merken müsste.
Absolut unrealistisch, außer man verwendet Passworttools, die die Merkerei für einen übernehmen (zu KeePass, einem dieser Tools, schreibe ich vlt. sogar noch einen Artikel)

Doch warum ist es überhaupt notwendig, bei jeder Registration eine neue Passphrase zu überlegen?

25Jun/120

Die Wahl eines sicheren Passworts

Zu Beginn einmal: Ich find die Verwendung des Begriffs "Passphrase" besser.

Warum?
Weil Phrasen besser (also sicherer) als ein Wort sind, klar.

Ich denke, ich kann keinen Artikel über Passwörter schreiben, ohne xkcds zu verwenden - das muss einfach sein :)

 

Mit sicheren Passphrasen lassen sich prinzipiell sichere Verschlüsselung erst in der Praxis auch sicher umsetzen.
Der unknackbarste Algorithmus bringt nichts, wenn die Passphrase aus einem Zeichen besteht.
Leider bringt die beste Passphrase nichts, wenn der Angriff nicht an dieser ansetzt, sondern direkt an der Person mit dem Wissen über den Schlüssel.
Dazu braucht es nichtmal zwingend einen Schraubenschlüssel - in England  stehen bis zu 5 Jahre Gefängnis an, falls eine Passphrase zur Entschlüsselung von Informationen nicht verraten wird (seit Oktober 2007, geregelt im Regulation of Investigatory Powers Act 2000 (RIPA), Part III, Section 49)

21Jun/120

Zivildienst – Tag 13

Noch 252 Tage.

So ganz funktioniert das mit dem täglichen Bloggen wohl doch nicht.
Dazu ist hier zu wenig zu tun, und täglich ein "War nix los" ist wohl auch nur mäßig interessant.

Also, womit hab mir die letzten Tage verschlagen?

8Jun/120

Zivildienst – Tag 4

Noch 265 Tage - gestern war Feiertag, deshalb hatte ich natürlich auch keinen Dienst.

Heute hab ich mein Netbook wieder, am Mittwoch musste ich es herborgen und den Tag am dort vorhandenen Stand-PC verbringen.
Da ich den Blog nicht am ersten Tag (sondern eben am Mittwoch am Stand-PC) eingerichtet habe, hab ich heute noch die fehlenden Einträge nachgezogen - ich muss zugeben, dass die Daten (bis jetzt) etwas geschummelt sind.

Da mein Zivikollege die nächsten Tage leider privat verhindert ist, werd ich hier wohl alleine sitzen.

 

Zeitvertreib bis jetzt:

  • Kalender für ein Forenprojekt installieren, das ich betreibe
  • Sicherung von Daten von einer externen Festplatte auf eine andere (läuft wohl noch gut eine Stunde)

 

Sonst wird wohl nicht viel passieren - ich bastel an meinen Netbookeinstellungen herum, ich werd im Internet surfen und vlt. noch einen Blogeintrag hier veröffentlichen.
Mal sehen.

veröffentlicht unter: Zivildienst keine Kommentare
6Jun/120

Zivildienst – Tag 3

267 Tage noch.

Für ein Seminar den Beamer aufbauen und den Privat-PC eines Mitarbeiters reparieren, der schon länger hier im Büro herumliegt (der PC, nicht der Mitarbeiter...)

Problembeschreibung: "Der Einschaltknopf geht nicht."
Gehäuse aufgeschraubt und statt des Power-Knopfes die zwei entsprechenden Pins am Mainboard manuell (mit einer Schere als Kontakt) überbrückt - keine Reaktion.
Anschließend das Netzteil ausgebaut und zwei Leitungen überbrückt (wie genau beschreibe ich noch näher) - trotz Strom dreht sich der Lüfter nicht.
Heißt: Netzteil kaputt, Netzteil austauschen, PC funktioniert wieder.
Zum Mitarbeiter zurücktragen, um die Verrechnung des Netzteils (da Privat-PC) kümmert sich dann der Chef.

veröffentlicht unter: Zivildienst keine Kommentare
5Jun/120

Zivildienst – Tag 2

268 Tage.

Und auch heute ist nicht viel mehr los.
Eine Mitarbeiterin ruft an, ihr Bildschirm funktioniere nicht.
Hinkommen und registrieren, dass die Tastatur nicht leuchtet.
Und der PC ausgeschalten ist.
Nach Betätigung des Power-Knopfes: Bildschirm repariert.

Sonst Beschäftigung mit meinem für den Zivildienst angeschafften Netbook.
Zuhause schon Xubuntu 12.04 installiert (natürlich auf einem verschlüsselten LUKS-Volume), und jetzt mal alles konfiguriert.
Sprich: Compiz drauf und einrichten, VPN einrichten.

Zwischendurch mit dem anderen EDV-Zivi plaudern, der hier quasi zur Übergabe noch einen Monat verweilt.

veröffentlicht unter: Zivildienst keine Kommentare