stuXnet Israelsolidarisch. Nerd. Zivildiener.

22Aug/120

Strache postet antisemitische Bilder

Es geht nun eh schon durch alle Medien - HC Strache (bzw. Betreiber_in des Accounts) hat auf seiner FB-Fanseite eine Karikatur gepostet.
Nichts besonderes.

Die Karikatur stellt die Banker als fette Schweine, die von den untergebenen Regierungen gespeist werden dar, während das Volk verhungert.
Nichts besonderes.

Die von Strache gepostete Variante der bereits älteren Karikatur wurde insofern verändert, als dass der Banker eine krumme Nase (ähnlich den Darstellungen von Jüd_innen im Dritten Reich) und Manschettenknöpfe mit Davidsternen bekam.
Nichts besonderes.

Hier die von Strache gepostete Karikatur:

 

Antisemitismus ist in Österreich längst wieder alltagstauglich - beziehungsweise war er es wohl niemals nie.
Trotzdem finde ich auch diesen Strache-Fail interessant, da er sich mal wieder mit "Wusste von nichts" und ähnlichen "Argumenten" rechtfertigen versucht.Die Karikatur soll laut News aus den 1960er Jahren kommen und wurde erstmals von der Verschwörungsseite "hangthebankers" gepostet - noch ohne der offensichtlich antisemitischen Veränderung.
Die veränderte Version dürfte dann erstmals auf volksbetrugnet von einem gleichnamigen User am 10. Juni 2012 gepostet worden sein.

Zum Vergleich hier nochmal beide Versionen untereinander:

 

Die Veränderungen wurden eindeutig mit einem antisemitischen Hintergedanken durchgeführt - es wurde nur die Nase und die Manschettenknöpfe verändert, an einen Zufall glaubt hier wohl niemand.

 

Straches Reaktion

Strache bemüht sich nicht mal sonderlich darauf hinzuweisen, dass die Veränderungen nicht von ihm stammen - das wäre meiner Meinung nach jedoch das Effektivste. Das "Ich habs ja nur gefunden und unbedacht gepostet, außerdem war das überhaupt die Aushilfskraft im Büro"-Argument zieht meist doch noch am Besten.

Statt dessen leugnet er den im Bild transportierten Antisemitismus.
Wer hinter einer krummen Nase Juden sieht, sei selber der größere Antisemit, und das sind doch keine Davidsterne auf den Manschettenknöpfen.

Ja, stimmt schon, die Qualität ist nicht berauschend; es kann sich auch um jedes andere, symmetrische, sternförmige Objekt mit 6 Zacken handeln. Ein Diamant zum Beispiel, wie seine Fans mutmaßen.

Das die Staatsanwaltschaft nun Ermittlungen wegen Verhetzung einleitet, ist natürlich auch nur eine politische Verschwörung gegen ihn, Schuld daran ist das Sommer-Lochness.

 

Warum?

Aber warum postet er (oder jemand in seinem Namen) so etwas überhaupt?

Ich halte ihn nicht für so blöd, dass er sich über die Bedeutung des Bildes bewusst ist und es deswegen auf Facebook gepostet hat.
Er mag ein Antisemit sein, aber er ist sich (spätestens seit gefühlten 1000 Facebook-Skandalen von ihm und seinem Umfeld) der Reichweite und Sensibilität dieses Onlinemediums wohl durchaus bewusst.

Eventuell hat er aber auch genau diese Aufregung gewollt, vielleicht um von seinen Kameraden in Kärnten abzulenken, welche dank Korruption, Neuwahlblockaden, ... kein gutes Licht auf die FPÖ werfen. Das hat auf jeden Fall auch geklappt, das ist aus den Medien draußen.
Ob dieser Skandal jedoch besser als die davor ist und es die FPÖ aus dem Rekordtief der Umfragen wieder herausholt, wird sich erst zeigen.

Außerdem wird von vielen vermutet, dass er solche Aktionen setzt, um einen gewissen Wähler_innenkreis noch zu zeigen, dass er auf sie nicht vergessen hat.

Am Wahrscheinlichsten halte ich jedoch, dass er tatsächlich einfach ein Idiot ist und sich der Bedeutung nicht bewusst war. Nach einer Googlesuche nach "karikatur fette banker" (oder ähnliches) hat er dieses unglaublich lustige und treffende Foto gefunden und musste es gleich teilen.
Vielleicht wurde es ihm auch zugeschickt, vielleicht hat er es auch selbst am Ursprungsblog gelesen.

Aber das zuzugeben wäre sicher auch kein allzu kluger Schachzug - volksbetrugnet ist ein Blog voller Verschwörungstheoretiker_innen, mit einem auffallenden Hang ins Rechtsextreme (welch Wunder...), existent seit April 2012. Autor_in dürfte fast jede_r werden dürfen, anders ist mir der unglaubliche Output an Content nicht zu erklären - 10 umfangreiche Beiträge pro Tag sind keine Seltenheit (und etwas, wovon ich und meine Leser_innen wohl nur träumen können ;))
Wer sich ein Bild über den Blog machen will, sucht am Besten selbst mit deren Blogsuche nach Begriffen wie "Juden".

 

Struktureller Antisemitismus

Aber egal wie sehr "der neue Jude" Strache den Juden im Bild nicht sehen will - auch ohne den Veränderungen ist das Bild nicht tragbar.
Leider hab ich noch keinen Bericht entdeckt, der darauf eingeht, weshalb ich beschlossen habe, hier etwas dazu zu schreiben.

Die Darstellung der fetten Banker, die das Volk aushungern und von Regierungen gefüttert werden, ist ein astreines Beispiel für strukturellen Antisemitismus und zeugt von einem sehr eigenartigen Verständnis der Funktionsweise des Kapitalismus.

Schuld ist nicht das System, sondern die zu fetten, zu reichen Banker - der Schluss, eine Verbesserung des Systems durch Vernichtung eben dieser zu erreichen, ist dann gar nicht mehr sooooo weit entfernt (auch wenn ich natürlich einen Unterschied zwischen "klassischem" und strukturellem Antisemitismus sehe)

Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Leave a comment

Noch keine Trackbacks.